DARC OV C-14 / Rosenheim

DARC OV C-14 / Rosenheim


Blogroll

Suche


« | Home | »

Hexbeam Teil 1

Von admin | 12.Dezember 2012

Schon lange habe ich mir überlegt welche Antenne aufs Dach kommt, sofern ich irgendwann mal die Möglichkeit haben sollte ein Dach dafür zu besitzen 🙂

Seit 3 Jahren ist es nun soweit. Naja, ein „Dacherl“ wie man in Bayern sagt trifft es eher. Ein Reihenmittelhaus hat meißtens nur eine Breite von 5-7 m. In meinem Fall waren es dann Gott sei Dank wenigstens 7 Meter.

Nun gut, zu viel für eine Vertikal und zu wenig für einen vernünftigen Beam. Dachte ich zumindest vor 2 Jahren und so kam vor einem Jahr eine AV-620 Vertikal von HyGain aufs Dach.

Anscheinend liegt Bruckmühl hier eher in einem Loch, so kam die Antenne nach knapp 6 Monaten wieder runter und es musste ein Beam her. Aber die Auswahl war damals nicht wirklich groß.

Nach einigen Vergleichen vom „hörensagen“ wurde es dann ein Cushcraft MA5B Minibeam. Hier war schon deutlich mehr zu erwarten. Nun ja, jetzt ist er noch keine 6 Monate auf dem Dach und ich versuche mich schon wieder zu verbessern. Da auf 12/17m ja nur ein Dipol vorhanden ist.

Die Suche ging weiter und inzwischen gibt es auch brauchbare MiniBeams mit mehr oder weniger Fullsize Elementen von Ultrabeam und SteppIR. Aber mehr als 2000 bzw. kanpp 3000 Euro dafür auszugeben erschien mir etwas zu viel.

Der Hexbeam stellt hier zwar nur eine 2 Element Antenne dar, aber passt mit 6-6,6m je nach Version noch wunderbar aufs Dach. Das Beste daran ist, dass das  6m Band sowie 40m Band als Trapelement integriert werden können. Somit kann ich die 3x h155 Kabel durch ein besseres Aircell 7 Kabel ersetzen.

Schade ist natürlich, dass der 5 Element 6m Beam dann keinen Platz mehr auf dem kleinen Dach hat.

Nun gut, die erste Hürde war die Baseplate. Hier wollte ich aus Gewichts- und Bearbeitungsgründen umbedingt eine 19mm PVC Hartschaumplatte haben. Es hat knapp 6 Monate gedauert einen Lieferanten zu finden, der mir nicht gleich 2 qm für knapp 180 Euro verkaufen wollte sondern die gewünschten 0,25 qm liefern konnte.

Von einem Funkfreund habe ich netterweise einen Steckmast als Spende erhalten. Danke Chris 🙂

Hier sieht man den aktuellen Projektstatus.

Nächster Schritt werden die Spreitzer (Angeruten) sowie deren Befestigung werden.

Sobald es weiter geht, gibt es eine Fortsetzung 🙂

73 de Patrick (DL3MLP)

Topics: Aktuelles, Technik | 1 Kommentar »

Ein Kommentar to “Hexbeam Teil 1”

  1. DL8MEW meint:
    18.Dezember 2012 at 07:53

    feine Sache so eine Geschichte über den Werdegang einer Antenne und Entstehungsgeschichte. Ich hoffe die Baubeschreibung kommt noch mit Foto´s.
    73 und gl
    Klaus

Kommentare